Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

VfB Stuttgart - FC Augsburg (19. 03. 2022)

Die Rückkehr des VfB Stuttgarts durch Tiago Tomas.

Bevor wir zu den guten Nachrichten kommen, erst einmal eine schlechte: Ja ihr habt richtig geraten! Das Virus Namens Corona schlug dieses Mal bei Hiroki Ito zu. Matarazzo stellte Pascal Stenzel von Beginn an in die Startelf.

Pulsierendes Leben erfüllte die Mercedes Benz Arena am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr. Das lag vor allem daran das durch eine Sondergenehmigung wieder bis zu 60.000 Zuschauer erlaubt waren. Gekommen sind 55.785.

Wow, was für ein sehr gutes Gefühl nach 2 Jahren wieder vor einem fast vollen Haus spielen zu dürfen!

Doch das pulsierende Leben erfüllte nicht nur die Fans, sondern auch die Spieler unseres VfB Stuttgarts. In den ersten Minuten hat man gemerkt, SIE SIND DA. Spielerisch und technisch die bessere Mannschaft zu beginn.

 

Doch wie der Tag es ebenso will, geschah was geschehen musste, sonst wäre der VfB nicht der VfB Stuttgart: in der 6. Spielminute kamen die Augsburger dem Strafraum sehr nahe. Atakan Karazor den Ball bereits geklärt gehabt, rutschte dabei leider unglücklich weg. Und so kommt was kommen musste die Gelegenheit für den FC Augsburg in Führung zu gehen. Und schon wieder einem Ergebnis hinterherrennen. Aber das kennen wir VfB Fans leider in dieser Saison zu genüge. Und wieder begann das Leid, mehr auf den Rängen als auf dem Feld… kann es eigentlich sein das der VfB in jedem Spiel diese eine Wiederholungstaste hat und immer gerne damit herumspielt?!

 

Jedenfalls kam kurz vor Beginn der ersten Halbzeit, dass was wir auch schon kennen:

Sosa + Ball + Flanke = TOR

 

Und in diesem Fall durfte Sosa eine schöne Flanke schlagen, die den Weg (und NEIN ich schreibe jetzt nicht SASA KALAJDZIC!! 😊) auf den Kopf von Verteidiger Waldemar Anton fand, der das Leder ins Tor köpfte (44. Spielminute).

 

Doch wie heißt ein Spruch? Freue dich nicht zu früh. So schön das Tor von Anton im Netz gelandet ist, so schnell landet der Ball auch in unserem eigenen Netz wieder! Ihr habt richtig gehört und gelesen: der VfB Stuttgart kassierte eine Minute nach dem Treffer von Waldemar Anton den 1:2 Führungtreffer für Augsburg. Die Stuttgarter Abwehr hat sich so richtig hops nehmen lassen.

 

Ohne Witz des kannste keinem mehr erzählen. Du kommst ins Stadion, erwartest das deine Mannschaft hinten liegt (was bei uns auch der Fall war), schaffst es den Ausgleichstreffer zu schießen und kassierst innerhalb einer Minute den Gegentreffer. Beim ersten Tor von Stuttgart geheult vor Freude, beim erneuten Führungstreffer von Augsburg mich wieder vergraben vor schock zwischen den Zuschauer in der Cannstatter Kurve.

 

Es kann doch nicht sein, dass uns immer noch solche Fehler passieren und wir immer nach einem Tor wieder eins kassieren. Zu meinem Nächsten Stadionbesuch kaufe ich mir Blutdruck Tabletten zur Senkung des zu hohen Blutdrucks 😊

 

Und wieder ein großes Thema: Chancenverwertung. Und das Thema kauen wir noch in den nächsten 20 Jahren durch, denn es ist mittlerweile fest auf dem VfB Wappen eintätowiert. So ist jedes Mal der erste Eindruck.

 

Doch dann erwachte Omar Marmoush aus der Asche wie ein Phönix und schoss ein direktes Freistoßtor für den VfB. Der 2:2 Ausgleich!!! Jeder Fan auf den Rängen hatte es gespürt, aber es erst geglaubt als das Leder seinen Weg ins Loch der oberen linken Ecke des Tores fand. Beim zweiten Tor war ich so positiv kurz in Schockstarre gefallen, dass ich nach Sekunden in die Luft sprang und meine Stimme bergab ging (auch ein Standard, wenn du Spiele des VfB Stuttgarts im Stadion besuchst,😊). Freizeitrisiko würde ich das nennen.

 

Der Puls der Fans aber auch der Spieler auf dem, selbst dem Trainerstab, war über den Anschlag hinausgeragt. Und dann kam diese eine Moment, wo du denkst es kann nicht mehr besser werden…

 

Tja dann muss ich dich enttäuschen, denn wir sind der VfB Stuttgart und bei uns brauchst du inzwischen einen Privaten Krankenwagen vor dem Stadion, weil du nie weißt in was für einem Zustand du wieder herauskommst!

 

Die 85. Spielminute brach an und durch einen Freistoß (ja von wem den sonst?!) von Sosa der gefühlt seinen Lieblings Zwillingsbruder Kalajdzic im Strafraum suchte, war stattdessen aber dem Torwart von Augsburg ein Dorn im Auge und faustete diesen weg. Naja, der Ball flog auf Marmoush zu, der diesen wiederum nicht richtig traf, aber dennoch entscheiden zu Tiago Tomas beförderte. Tja und dann kam dieser eine Moment für den es sich jedes Mal wieder lohnt ins Stadion zu gehen: der eine Treffer der hat etwas auf sich warten lassen. Tiago Tomas knallt den Ball mit Schätzungsweise 200 km/h ins Tor des FC Augsburg rein und befördert uns somit mit einer Rakete auf den 14. Tabellenplatz.

 

Meine dritter Satz, der diesen Tag zusammenfasste, war, dass ich hätte an einem Herzinfarkt sterben können in diesem Moment.

Wie den auch sonst, das letzte Heimspiel gegen Gladbach auch gedreht. Der VfB Stuttgart und das Ergebnis 3:2 haben einen neuen Freundschaftsvertrag aufgesetzt.

 

Dieser besagt folgendes: Ich der VfB Stuttgart verpflichte mich hiermit, mindestens in jedem Spiel hinten zu liegen, mich dann zurückzukämpfen und den Ausgleichstreffer zu erzielen. Ich bin immer bereit kurz nach dem Ausgleichstreffer, einen erneut unnötigen Führungstreffer der Gegnerischen Mannschaft zu provozieren und bekommen, denn ich liebes es den drei Punkten erneut hinterher zu rennen. Ich bin immer und zu jeder Zeit bereit meine Fans im Stadion zu Foltern und erst kurz vor Schluss durch einen überirdischen Führungstreffer zu Überraschen und die drei Punkte in der Mercedes Benz Arena unter dem Rasen zu begraben. Unsere Pflicht ist es immer 3:2 zu gewinnen bis zum Ende dieser Saison.

Unterzeichnet VfB Stuttgart & das Ergebnis 3:2

Genauso fühlte sich der Samstag an. Mit diesem positiven Gefühl, der Energie, dem Teamspirit und unserem Mietvertrag 14. Tabellenplatz versuchen wir allen zu beweisen, dass wir NICHT in die zweite Bundesliga gehören, sondern in der ersten bleiben werden!

D.C.



[Alle Fotos zur Rubrik Spieltage anzeigen]